Search Contact Home

Mühlen Sohn geht in die 2. Runde:

 Basketballspaß an der Realschule Blaustein


 

Am 22. Oktober 2014 war es wieder so weit: Gemeinsam mit ratiopharm ulm hat Mühlen Sohn ein spannendes Basketballtraining für 65 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Realschule Blaustein veranstaltet.

 

 

 

Sechs Coaches der ratiopharm akademie unter Leitung von Artur Kolodziejski trainierten einen Vormittag lang mit den Jugendlichen. Mit Dribbel-, Pass- und Wurf-Übungen gaben die Trainer einen kleinen Einblick in den Basketballsport, der alle sichtlich begeisterte. Beim gemeinsamen Imbiss, den Mühlen Sohn für alle organisierte, konnten die Jugendlichen Kraft tanken, um dann im abschließenden Spiel-Contest ihre gelernten Tricks unter Beweis zu stellen. Die Siegerteams wurden als Belohnung von Mühlen Sohn zu einem Basketballspiel in die ratiopharm arena eingeladen und bekamen die Tickets von Personalleiterin Claudia Meirle überreicht. Das Highlight des Tages war allerdings der Besuch von Philipp Schwerthelm und Maarty Leunen aus dem ratiopharm ulm Team. Die beiden Profi-Spieler erzählten aus Ihrem Basketball Alltag, beantworteten Fragen und gaben Autogramme. Als Andenken an diesen unvergesslichen Tag durften alle Schülerinnen und Schüler die „Uuulmer“-T-Shirts von Mühlen Sohn mit nach Hause nehmen.

 

Dem Basketballtraining vorausgegangen war eine Betriebsführung im Juli in unserem Mühlen Sohn Hauptsitz in Blaustein, um den Schülerinnen und Schülern das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber näher zu bringen. Mühlen Sohn entwickelt, produziert und vertreibt hochwertigste und technisch anspruchsvolle Schwergewebe für Kunden weltweit. „Als internationales Familienunternehmen suchen wir stets engagierte und begeisterungsfähige Auszubildende und Mitarbeiter mit Lust auf innovative Lösungen, ausgeprägtem Teamgeist und Freude an Verantwortung.“, erklärt Personalleiterin Claudia Meirle. „Wir würden uns freuen, vielleicht den einen oder anderen als neuen Auszubildenden oder Mitarbeiter/in in unserem Team begrüßen zu dürfen!“